Klassenzimmerstück: «Die Eisbärin»

Die Zürcher Autorin Eva Rottmann hat im Auftrag des Theater Kanton Zürich ein Klassenzimmerstück geschrieben. In «Die Eisbärin» geht es um Mona, 25, sie ist ein Digital Native und immer auf der Jagd nach dem coolsten Moment für ihr Videoblog, nach Likes und Followern im Netz. Social Media ist das neue Heroin. YouTube, Insta, Snapshot - das ist Monas Welt, die sich realer anfühlt als die Wirklichkeit. Aber je länger sie filmt und immer wieder versucht, den perfekten Einstieg ins Video zu finden, desto ehrlicher wird sie. Sie erzählt von damals, als Katja in die Klasse kam und alles anders wurde, vom Mobbing und vom Zwang, gefallen zu wollen. Und stellt schließlich die Frage, die sie hergeführt hat: Wer bin ich eigentlich, und wie kriegt man das überhaupt raus? #lifesabitch! Oder? Ein Stück über YouTube-Fame, Handysucht und den komplizierten Prozess des Heranwachsens. Das Stück für Schülerinnen und Schüler von 10 bis ca. 13 Jahren mit Judith Cuénod als Mona ist seit dem 27. September im Spielplan. Mehr hier: