Der Junge mit dem Koffer

von Mike Kenny | Schweizer Erstaufführung
FAHRER Wir fahren! 
NAZ Aber meine Eltern. 
Wir müssen warten! 
FAHRER Kann ich nicht. Der Bus ist auch voll. 
NAZ Halt! Stop! Sie müssen auf Mutter und Vater warten, 
sie haben bezahlt. 
FAHRER Ja, für dich. 
NAZ Nur für mich? 
FAHRER Ja. Nur für dich. 
 
Deutsch von Herta Conrad
 
Es herrscht Krieg. Naz muss fliehen. So wird er eines Tages von seinen Eltern mit nichts als einem Koffer und einem Kugelschreiber in den Bus gesetzt. Wohin dieser fährt, weiss er nicht. Aber mit dem Kugelschreiber soll er hin und wieder eine Postkarte schreiben, mitteilen, wie es ihm geht, und ob er es bis nach London geschafft hat. Denn sein Bruder lebt dort in einem Land, das ganz anders ist als seine Heimat. In England ist alles wie Milch und Honig, schreibt sein Bruder. Und so beginnt Naz’ Reise in die Ungewissheit: ohne seine Eltern und ohne zu wissen, wie er sein Ziel erreichen soll. Sein Weg führt ihn über Gebirge, Meere, durch Wüsten und Gefahren, die er gleich seinem Vorbild, Sindbad dem Seefahrer, meistert. Sein Vater hat ihm oft aus dessen Abenteuern vorgelesen, bevor die Bomben kamen. Auf seiner Flucht schöpft Naz aus der Erinnerung an Sindbads Geschichten immer wieder Kraft für lebenswichtige Entscheidungen. Die Erinnerung an Sindbads sieben Reisen hilft dem Jungen, sich mit seinen kindlichen Phantasien zu trösten, auch dann, als er seine liebgewonnene Leidensgefährtin Krysia verliert und sich der Traum vom Wohlstand in der modernen westlichen Welt als Illusion erweist. 
 
Der britische Dramatiker Mike Kenny erzählt in poetischer Sprache eine hochaktuelle Flücht­lingsgeschichte. Es ist ein Stück über einen aussergewöhnlichen jugendlichen Helden und die unübertreffliche Kraft von Träumen und Geschichten. Ein Theaterabenteuer, das nichts beschönigt und doch voller Poesie und Hoffnung steckt.
 
Mike Kenny ist mit seinen Theaterstücken für Kinder und Jugendliche seit Jahren international erfolgreich. Er gewann zahlreiche Dramatikerpreise in Grossbritannien und Kanada. Für «Stepping Stones» erhielt er in seiner Heimat England als erster Dramatiker den Writers’ Guild Award. 2003 war er unter den Top Ten der lebenden britischen Autoren gelistet. Kenny hat inzwischen mehr als 50 Stücke geschrieben, von denen viele in England zum festen Bestandteil der Theaterspielpläne gehören. Auf deutschsprachigen Bühnen wurde Mike Kenny mit seinen Stücken «Der Junge mit dem Koffer» und «Der Gärtner», vor allem aber mit «Die Seiltänzerin» bekannt. «Nachtgeknister» ist als Auftragswerk für die Comédie de Valance in Frankreich entstanden. Im Jahr 2008 wurde das Stück als Best Play for Children and Young People (Writers' Guild Award) und 2012 mit dem Deutschen Kindertheaterpreis ausgezeichnet.
 
Johanna Böckli, 1981 in Zürich geboren, absolvierte die kaufmännische Lehre beim Filmverleihunternehmen Frenetic Films. Der Einstieg in die Theaterwelt kam 2010 mit ihrer ersten Regieassistenz beim Mydriasis-Projekt «36 Stunden» in der Regie von Magdalena Nadolska. Es folgten weitere Inszenierungen mit Nadolska, der Kabarettistin Regula Esposito sowie diversen Regisseuren aus der freien Szene. Die Hospitanz bei der Produktion «Frohe Feste» (Regie: Rüdiger Burbach) führte zu einer regelmässigen Zusammenarbeit mit dem Theater Kanton Zürich. Von 2013 bis 2017 war sie fest als Regieassistentin angestellt. Ihr Regiedebüt gab sie 2015 mit Pedro Lenz’ «Der Goalie bin ig», 2017 inszenierte sie das Erfolgsstück «Tschick» am Theater Kanton Zürich. 
 
Regie: Johanna Böckli 
Bühne und Kostüme: Monika Frenz
Musik: Sandro Corbat
Video & Video Sound Design: Janne Wrigstedt
Premiere: 5. September 2019 
Aufführungsdauer: ca. 70 Minuten. Keine Pause.
 

Theaterpädagogik:
Im Zusammenhang mit einem Vorstellungsbesuch wird zu diesem Stück ein vorbereitender kostenloser Workshop angeboten (3 Lektionen). Die Schülerinnen und Schüler setzen sich spielerisch mit den Inhalten des Stücks auseinander. Sie schlüpfen in Figuren und Situationen der Geschichte und erhalten dabei Einblick in die Theaterproduktion des Theater Kanton Zürich. Dieser Workshop entstand in Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle Theaterpädagogik Winterthur und Schule & Kultur des Kantons Zürich.

Informationen auch zu weiteren Vermittlungsangeboten zum Stück erhalten Sie bei der Verantwortlichen für Theater und Schule, Theaterpädagogin Rebekka Spinnler,
Telefon 052 232 90 42
, r.spinnler@tkz.ch

Tickets für Schulklassen können via schule & kultur hier erworben werden.

«Ein gutes Zuhause hat "Der Junge mit dem Koffer" im Theater Kanton Zürich gefunden. Denn es kommt auch darauf an, wie man diese Geschichte erzählt. Johanna Böckli, die hier zuletzt "Tschick" inszenierte, ist freundlich zum Stück und zu den Figuren.» Tages-Anzeiger

«Man folgt den Schauspielern gern durch die Geschichte.» Der Landbote

Der Junge mit dem Koffer abonnieren