Pit Arne Pietz

Pit Arne Pietz, geboren in Solothurn. 1993 schloss er die Schauspiel Akademie in Zürich ab. Es folgte ein Engagement am Deutschen Theater Göttingen. Von 1995 bis 1999 war er Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich. Es folgten Gastverträge am Theater Neumarkt Zürich, Theater Basel, Staatsoper Stuttgart u.v.a. Von 1998 bis 2003 war er Kommissar in der ZDF Krimireihe «Bella Block» und spielte in zahlreichen Fernseh- und Kinoproduktionen mit. Mit seinen Soloprogrammen: «Swiss Caveman», «Oxymoron», «Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit» und «Hi Dad» hat er bisher über 1000 Vorstellungen in der ganzen Schweiz gespielt. Er ist verheiratet und Vater von drei Söhnen. Von 2012 bis 2015 war er Ensemblemitglied am Theater Kanton Zürich. 

 

In welchem Augenblick war Ihnen definitiv klar, dass Sie ans Theater gehen?
Obwohl ich aus einer Theaterfamilie komme, brauchte ich für diese Entscheidung recht lange, da war ich wohl schon einige Zeit auf der Schauspielschule.

Wie oft haben Sie diese Entscheidung bereut?
Jetzt bin ich 42 und frage mich immer noch, was ich mache, wenn ich gross bin.

Ihr schönstes Theatererlebnis?
Als Zuschauer viele Aufführungen an den Münchner Kammerspielen in den Achtzigern. Als Schauspieler nach zahllosen Tragödien die Leute mit Comedy zum Lachen bringen zu dürfen.

Wo und wann kamen Sie zum ersten Mal mit dem Theater in Kontakt?
Na ja, wahrscheinlich pränatal. Mein erster Satz, den ich nach der Geburt hörte war: "Oh Gott, der sieht ja aus wie Kortner.“

Was wären Sie geworden, wenn nicht Schauspieler?
Meine Wünsche waren in der Reihenfolge: Cowboy, Ritter, Pilot, Spion, Journalist, Broker.

Mit welchem Autor (lebend oder tot) hätten Sie am liebsten ein Candlelightdinner?
Kenngengelernt hätte ich gerne Wolfgang Borchert oder Franz Kafka. Mit Ernest Hemingway einen Whiskey kippen wär vielleicht auch was.

Für welche/n Schauspieler/in schwärmten Sie in Ihrer Jugendzeit?
Früher eindeutig für Marlon Brando, dann eher für Sean Penn, Jeremy Irons. Johnny Depp,  Meryl Streep, es gibt so viele... Am Theater fand ich Schauspieler immer erst gut, die schon ein gewisses Alter hatten.

Was geht Ihnen am meisten bei Ihren Mitmenschen auf die Nerven?
Geiz, nicht sagen können was man denkt, lügen.

Welches Buch lesen Sie zurzeit?
„Nachtzug nach Lissabon“ von Pascal Mercier.

Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
„Some like it hot“  von Billy Wilder.

Welches ist Ihre Lieblings-LP/CD?
Best of Simply Red.

In welcher Zeit hätten Sie gern gelebt?
Vielleicht Paris in den zwanziger Jahren.

Was verabscheuen Sie am meisten?
Parkbussen, Steuerrechnung, Geldsorgen.

Welchen Traum würden Sie sich unbedingt noch erfüllen?
Irgendwann möchte ich mal am Meer leben.

Welches ist für Sie der schönste Moment des Tages?
Wenn nach einem anstrengenden Tag die Kinder schlafen.

Auf welche Frage wollten Sie immer schon mal antworten?
„Herr Pietz, wie soll Ihre Tochter heissen?“

 

Pit Arne Pietz spielte am TZ z.B. Alain Reille in «Der Gott des Gemetzels», Gorge und Erzähler in «Die Opferung von Gorge Mastromas», Torvald Helmer in «Nora oder Ein Puppenhaus», Michel in «Die Wahrheit», sowie Ed und andere Rollen in «Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone».

 

 

 

Pit Arne Pietz abonnieren