×

Wie der Vater, so der Sohn

Von Clément Michel

Deutschsprachige Erstaufführung

Bertrand und sein Sohn Alexandre trauen ihren Augen nicht: Als sie eines Morgens aufwachen, stellen sie fest, dass sie sich im Körper des jeweils anderen befinden. Wie konnte das passieren? Am Tag davor besuchte Bertrand, ein ehrgeiziger Politiker im Wahlkampfstress, seinen Sohn Alexandre, einen mittellosen Künstler, der als Nebenerwerb Bilder fälscht. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, sehen sich fast nie, und wenn, dann streiten sie sich die meiste Zeit. Nun also stecken sie im Körper des anderen fest. Ausgerechnet an dem Tag, an dem Bertrand ein wichtiges Kampagnen-Interview geben soll und Alexandre ein gefälschtes Bild abliefern muss. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich in das Leben des anderen zu stürzen. Dies führt zu aberwitzigen Begegnungen mit Alexandres Freundin, einem Ganoven und der Ex-Frau von Bertrand. Dabei lernen sich Vater und Sohn im wahrsten Sinne des Wortes von einer anderen Seite kennen.

Dem französischen Dramatiker Clément Michel gelingt eine extrem komische und turbulente Body-Switch-Komödie, in der er gleichzeitig eine zu Herzen gehende Vater-Sohn-Geschichte erzählt.

 

Mit:

Katharina von Bock

Michael von Burg

Axel Julius Fündeling

Marie Gesien

Sophia Pervilhac

Pit-Arne Pietz

 

Regie

Rüdiger Burbach

Bühne und Kostüme

Beate Fassnacht

Licht

Patrick Hunka

Dramaturgie

Wolfgang Stockmann 

Regieassistenz

Cybèle Mattea Zinsli

Premiere

24.10.2024

Spieldauer

k.A.

Ab 16 Jahren