Programm Spielzeit 2020 /21!

Liebes Publikum 

Das neue Spielzeitheft ist da und der neue Spielplan bietet viele Highlights, denn das Theater Kanton Zürich wird 50 Jahre jung und das wollen wir ab Herbst 2020 zwei Spielzeiten mit Ihnen feiern. Das Programm der ersten Jubiläumsspielzeit 2020/21 bietet acht Premieren und einige aufregende Extras, die das TZ dank verschiedener Zusatzfinanzierungen anbieten kann. 

Mit Bertolt Brechts «Dreigroschenoper», einer grossen Produktion mit einem siebenköpfigen Orchester und umfangreicher Besetzung, macht es Ihnen und sich ein Geschenk. Die Premiere findet am 21. Januar 2021, inszeniert von Rüdiger Burbach, statt.

Neu startet mit dem «Jungen TZ» ein Pilotprojekt, das mit zwei Premieren in der Spielzeit 2020 / 21 und Stücken aus dem Repertoire ein Programm für alle Altersstufen anbietet. 

Eva Rottmann hat mit «Paul*» ein neues Klassenzimmerstück für Jugendliche ab 13 Jahren für das TZ geschrieben, das sich mit Transidentität und der Vielfalt von Geschlechteridentitäten befasst. Inszenieren wird, wie schon bei der «Eisbärin», Klaus Hemmerle und die Premiere findet am 21. September 2020 in einem Klassenzimmer statt. Für Kinder ab 6 Jahren inszeniert Andrea Mutzig Astrid Lindgrens berührende Geschichte «Mio, mein Mio» über einen Jungen aus schwierigen Verhältnissen, der in einer Traumwelt zum Königssohn wird und dort viele Abenteuer bestehen muss. Premiere ist am 14. November 2020. Das «Junge TZ» wird durch die Hauptsponsorin, die ZKB, und die Ernst Göhner Stiftung zusätzlich unterstützt.

In der Eröffnungspremiere «Kunst» am 03. September 2020, geschrieben von der erfolgreichsten französischen Dramatikerin Yasmina Reza, droht die Freundschaft dreier Männer am Kauf eines weissen Bildes zu scheitern. Der Regisseur Felix Prader hat die deutsche Erstaufführung des Stücks 1995 an der Schaubühne Berlin realisiert und die Inszenierung, die Rezas Erfolg in Deutschland begründete, lief 25 Jahre lang. Für das TZ wird er sich mit dem Stück erneut auseinandersetzen.

Am 18. September 2020 wird die Premiere der Komödie «Central Park West» von Woody Allen nachgeholt. Die Schweizer Erstaufführung inszeniert Rüdiger Burbach.

Elias Perrig wird als Koproduktion mit dem Theater Winterthur mit einer Premiere am 21. Oktober 2020 Anton Tschechows «Kirschgarten» inszenieren: Eine Familie zerbricht an ihrer fehlenden Flexibilität im Umgang mit sich verändernden gesellschaftlichen und ökonomischen Bedingungen.

Mit «Farinet oder das falsche Geld» am 11. März 2021 setzen wir unsere Reihe mit Bearbeitungen von berühmten Schweizer Romanen fort. Die Dramatisierung des Romans von Charles F. Ramuz durch den Schweizer Reto Finger inszeniert Barbara­-David Brüesch. 

Als Freilichttheater inszeniert Rüdiger Burbach Mitte Mai die Komödie «Holzers Peepshow» des Berner Autors und Filmemacher Markus Köbeli. Darin versucht eine verarmte Bergbauernfamilie vorbeifahrende Touristen mit der urkomischen Inszenierung einer ländlichen Postkartenidylle zu begeistern und gerät darüber in zahlreiche Konflikte.

Hier können Sie das Spielzeitheft downloaden.