Mio, mein Mio

Kinderstück nach Astrid Lindgren

MIO
Was für eine komische Postkarte!
Was steht wohl drauf?

«An den König im Land der Ferne. 
Er, den du so lange gesucht hast,
ist auf dem Weg. Er reist durch Tag
und Nacht. In seiner Hand trägt
er das Zeichen, den goldenen Apfel.»

Ich begreife kein Wort. Wer ist es, der durch Tag und Nacht reist? Und wer trägt in seiner Hand einen goldenen Apfel? Da fällt mein Blick auf den Apfel. Und der Apfel ist aus Gold. ER IST AUS GOLD!

Ich fühle mich so einsam. Es ist dämmrig und regnet. In den Häusern sitzen überall Kinder mit ihren Vätern und Müttern zusammen beim Essen. Nur ich sitze sitze hier draussen im Dunkeln. Allein. Allein mit einem goldenen Apfel ...

Liebe und Geborgenheit – danach sehnt sich Bosse in seinem einsamen Leben bei Pflegeeltern. Eines Abends erscheint ihm ein Flaschengeist und zeigt ihm den Weg in das Land der Ferne. Dort wartet seit vielen Jahren der König auf seinen Sohn Mio. Als sich herausstellt, dass Bosse der lang vermisste Mio ist, könnte alles in Glückseligkeit ertrinken, wenn da nicht der Ritter Kato mit dem steinernen Herzen wäre. Ritter Kato entführt Kinder und bedroht den König.

Mio muss sein Glück selbst in die Hand nehmen, will er das Land der Ferne retten. Gemeinsam mit seiner neuen Freundin Jum-Jum überwindet er seine Ängste, entdeckt seine Stärken und seine Wurzeln.

Sowohl in der realen wie auch der Traumwelt landet Mio in ausweglosen Situationen. Hoffnung ist das Einzige, was ihm bleibt und dann, ganz am Ende des Tunnels, erscheint wie durch ein Wunder eine Lösung. Diese anzupacken, erfordert Mut.

In diesem Roman von Astrid Lindgren geht es darum, sich auf Abenteuer einzulassen, Gefühle von Ohnmacht und Angst zu überwinden und sich selbst und anderen zu vertrauen.

«Mio, mein Mio» ist ein Stück für Menschen ab sechs Jahren, das Kinder und Erwachsene in eine abenteuerliche Traumwelt entführt, in der es Mut, Selbstbewusstsein und Fantasie braucht, damit das Gute gewinnt.

Astrid Lindgren, (1907–2002), war eine schwedische Schriftstellerin. Sie gehört mit einer Gesamtauflage von etwa 165 Millionen Büchern zu den berühmtesten Kinder- und Jugend-buchautorinnen der Welt. Ihre Werke sind in 106 verschiedenen Sprachen erschienen. Im deutschsprachigen Raum ist sie mit einer Gesamtauflage von weit über 20 Millionen Exemplaren eine der erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren. Die Schrift-stellerin ist die geistige Mutter von Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Madita, Mio, Kalle Blomquist, Karlsson vom Dach und den Kindern aus Bullerbü.

Andrea Mutzig, 1986 in Uster geboren, lebt in Winterthur. Nach Ihrer Ausbildung am Institut Unterstrass/PHZH arbeitete sie während mehreren Jahren als Primar- und Handarbeitslehrerin. Sie absolvierte 2009/10 die Clown-ausbildung bei Yve Stöcklin (Basel) und 2014 bis 2016 die Ausbildung bei Till-Theaterpädagogik. Ebenfalls 2016 führte sie ihr Weg ans Theater Kanton Zürich: Bei dem Freilichtstück «Tartuffe» (Regie: Nikolai Sykosch) war sie als Regiehospitantin tätig. Danach war sie Regieassistentin bei «Die schwarze Spinne» und seit der Spielzeit 2016/2017 als feste Regieassistentin am TZ engagiert. Mit «Mio, mein Mio» von Astrid Lindgren gibt sie ihr Regie-Debut am Theater Kanton Zürich.

Regie: Andrea Mutzig

Bühne und Kostüme: Marie-Isabel Vogel

Mit: Jonas Götzinger, Mirza Šakić, Julia Sewing

Nächste Aufführungen von «Mio, mein Mio»

Samstag | 14. November 2020 | 16:00 Premiere

Winterthur-Grüze | Theater Kanton Zürich
Tel. 052 212 14 42 |
info@tkz.ch

In den Kalender eintragen


Dienstag | 17. November 2020 | 10:00 Geschlossene Schulvorstellung

Winterthur-Grüze | Theater Kanton Zürich
Vorverkauf: Anmeldung über schule und kultur | Vorverkauf: https://bit.ly/2H5u5NY

In den Kalender eintragen


Sonntag | 29. November 2020 | 16:00

Wila | Schulhaus Eichhalde
Tel. 077 439 93 93 |
info@bibli-wila.ch Vorverkauf: https://bit.ly/33gI1fr

In den Kalender eintragen


Mio, mein Mio abonnieren